in der Sendung Kassensturz, SRF1

Quelle: Badeferien im Test: Teuer ist nicht besser, Sendung Kassensturz SRF1

«Kassensturz» hat bei Reisebüros Strandferien-Angebote für eine vierköpfige Familie eingeholt. Die Preisunterschiede sind eklatant: Die günstigste Offerte ist 2000 Franken billiger als die teuerste. Der Test vor Ort mit einem Hotel-Experten zeigt: Nicht alle Hotels sind gleich familiengerecht. 

Badeferien im Test: Teurer ist nicht besser 

Video «Badeferien im Test: Teurer ist nicht besser» abspielen
7:55 min, aus Kassensturz vom 1.7.2014
Die Vorgaben waren für alle gleich: Eine Woche Strandferien auf Mallorca inklusive Flug und Halbpension für zwei Erwachsene und zwei Kinder im Alter von sieben und zehn Jahren. Mit diesen Wünschen hat «Kassensturz» verdeckt Offerten eingeholt.
Und zwar in Reisebüros von Kuoni, TUI, Hotelplan, Knecht Reisen und telefonisch beim deutschen Reisebüro Urlaubsprofis 24 in Konstanz.


Grosse Preisdifferenzen: 2224 bis 4196 Franken
Das Angebot sollte günstig sein, das Hotel und Zimmer familienfreundlich und der Strand möglichst nahe beim Hotel. Die Woche sollte innerhalb der zwei Wochen Herbstferien stattfinden. Die Reisebüros konnten also das beste Angebot innerhalb von 22 Tagen suchen.